Was ist Kaschmirwolle?

Kaschmirwolle, auch als "goldenes Vlies" oder "Königsfaser" bezeichnet, wird von einer bestimmten Ziege (wissenschaftlicher Name: Hircus Blythi Goat) gewonnen, die gewöhnlich in den asiatischen Hochländern, insbesondere in der Mongolei, China, Tibet und Afghanistan, zu finden ist. In diesen Zonen fördern hohe Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht das Wachstum des Unterfelles, das auch als Duvet bezeichnet wird. Dieses wertvolle Geschenk der Mutter Natur schenkt dieser Kreatur eine ultimative thermoregulierende Eigenschaft, die es vor einem weiten Bereich von Temperaturschwankungen schützt. Das ist die Hauptquelle dieser edlen Faser, die weltweit als Kaschmir bekannt ist.

Weichheit

Die weiche und feine Natur der Kaschmirwolle kann nicht genug betont werden, da sie eine einzigartige Textur besitzt, die sich als weiches und angenehmes Gefühl auf die Haut überträgt. Ein Versuch wird Sie überzeugen.

Elastizität

Kaschmirfasern besitzen eine einzigartige natürliche Elastizität, die es den Fasern ermöglicht, bei Belastung wieder in ihre ursprüngliche Form zurückzukehren. Diese Qualität verleiht Kaschmirwolle ihre robuste Natur.

Wärmeregulierung

Kaschmirwolle weist eine ausgezeichnete Temperaturregulierung auf die es erlaubt, eine unveränderte Körpertemperatur perfekt bei jedem Wetter zu erhalten. Ein Merkmal, das ihr einen besonderen Platz im Herzen sowohl der Textilindustrie als auch dem der Verbraucher erworben hat.

Atmungsaktivität

Die Fähigkeit dieses Materials, Wasserdampf, d.h. Schweiß, zu absorbieren, macht es zu einem geeigneten Kandidaten, wenn es um atmungsaktive Stoffe geht. Wenn Sie dieses Material für einen beliebigen Zeitraum direkt auf Ihrer Haut tragen und es anschließend entfernen, bleibt Ihre Haut immer frisch und glatt, als ob Sie es nie getragen hätten.

Reinlichkeit

Die natürliche elektrostatische Verteilung der Kaschmirwolle verleiht ihr die Eigenschaft, Staubanziehung zu verhindern und das Gewebe jederzeit sauber und gepflegt zu erhalten.

Die Herstellung von Kaschmir

Die Umwandlungsprozesse bei der Herstellung von Stoffen sind in der Regel sehr empfindlich und werden hauptsächlich von Hand gefertigt. Die Prozesse umfassen Ernte, Auswahl, Waschen, Spinnen und Stricken. Die Ernte des Duvet beginnt in der Regel zwischen Mai und dem Anfang des Sommers. Das ist die Zeit, zu der das Unterfell der Tiere zu mausern beginnt. Diese Praxis ist eine Tradition, die seit über tausend Jahren existiert. Es bedarf geschickte Hände um den Flaum unter dem Fell der Ziege zu ernten, ohne den Flaum zu beschädigen oder das Tier zu verletzen. Dieser Vorgang wird normalerweise nur zweimal mit 3 bis 4 Wochen Zeitintervall durchgeführt. Diese Praxis kann von 200 bis 500 Gramm von Duvet ergeben, das nach der Umwandlung in Garn um die Hälfte verringert. Die Auswahl der feinsten Teile der Fasern kommt als nächstes nach der Umwandlung. Dies geschieht von Hand, um die größeren Fasern von Verunreinigungen zu trennen. Als nächstes werden die Gewebe gründlichen Wasch- und Schleuderzyklen unterworfen, bis perfekte homogenisierte Fasern erhalten werden. Durchschnittlich kann man am Ende der Produktionskette von einer einzigen chinesischen Ziege 200 Gramm Duvet gewinnen (das ist weniger als ein Pullover). Verbunden mit langen Lieferwegen der Fasern, erklärt dies den hohen Preis dieses sehr feinen Materials.